Funktion & Ästhetik
Dr. Astrid Weller-Bergmann
Für Kinder und Erwachsene

Verankerung - der wichtigste Punkt in der kieferorthopädischen Behandlung

Immer dann, wenn Zähne oder Zahngruppen bewegt werden sollen, benötigt man eine Verankerung.
Eine verlässliche Verankerung ist sicherlich eine derschwierigsten Aufgaben in der Kieferorthopädie. Apparaturen wie der Headgear oder die Gesichtsmaske können als Verankerung eingesetzt werden. Werden diese, oft als lästig empfundenen Geräte jedoch nicht ausreichend getragen, wird das Behandlungsziel nichterreicht. Oft müssen dann gesunde Zähne gezogen
werden, um ausreichend Platz für die korrekte Stellung der Zähne zu schaffen.

Vorteile

- unsichtbar zu tragen
- kein Headgear notwendig
- meist verkürzte Behandlungsdauer
- einfache Hygiene
- meist kein Zahnziehen nötig
- sichere und einfache Anwendung
- jahrelange Erfolge
- Made in Germany

Innovativ und sicher mit dem BENEfit-System

Mit den BENEfit Mini-Implantaten, die auch als Titan-Mini-Pins bezeichnet werden können, lassen sich sehr viele Verankerungsaufgaben elegant und „unsichtbar" lösen. Im Gegensatz zu den Zahn-Implantaten, bei denen eine Einheilzeit in den Knochen abgewartet werden muss, können die Titan-Mini-Pins sofort genutzt werden, da sie nicht fest mit Knochen verwachsen. Daher können sie auch nach Nutzung schonend durch einfaches Herausdrehen entfernt werden.
Das BENEfit-System besteht aus Titan-Mini-Pins und verschiedenen Aufsätzen, die auf den Pins befestigt werden
können. Um die Festigkeit zu erhöhen, werden manchmal zwei Titan-Mini-Pins verwendet, die dann mit einer klei-
nen Platte verbunden werden (BENEplate).

Und wie funktioniert das genau?

Das Einsetzen der Pins erfolgt nach örtlicher Betäubung der Schleimhaut und ist daher in der Regel schmerzfrei.
Ein Schnitt oder eine Naht ist hierfür nicht erforderlich. In einigen Fällen kann für kurze Zeit ein Druckgefühl
entstehen.

Nach Abschluss der Behandlung erfolgt das einfache Herausdrehen des Titanpins. Dies kann ohne eine örtliche Betäubung durch geführt werden.

Unmittelbar nach Einsetzen ist der Titanpin fest im Knochen verankert. Damit er sich nicht lockert, sollte der Patient zwei Dinge beachten:


1. Gute Mundhygiene!
Bitte die Stelle um den Titanpin gut mit Zahnbürste und Zahnpasta
reinigen (wie einen Zahn), damit sich keine Beläge und Bakterien
ansammeln.


2. Keine Manipulationen!
Bitte nicht mit Zunge oder Fingem an dem Titanpin herumspielen.
Es besteht die Gefahr der Lockerung durch ständiges Wackeln am
Titanpin.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Sollten Sie sich für die Verwendung von Minipins interessieren, dann kommen Sie gerne mit konkreten Fragen auf uns zu. Unser Team können Sie telefonisch oder per Mail kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne weiter. Vereinbaren Sie doch direkt einen Beratung-/Behandlungstermin in unserer Praxis!

Wir freuen uns auf Sie!